Taxi Driver

Scorsese und De Niro sind Namen, die gemeinsam viel Filmgeschichte geschrieben haben. In einem ihrer früheren Werke aus dem Jahre 1976 schaffen die beiden mit Taxi Driver einen Film für die Ewigkeit, der schlicht und einfach in keiner DVD-Sammlung fehlen darf.

Travis ist ehemaliger Vietnamveteran und arbeitet jetzt mit 26 Jahren als Taxifahrer. Während seinen Nachtschichtfahrten begegnet ihm all das ganze Übel auf den New Yorker Straßen. Ohne zu wissen, was er sonst mit seinem Leben anfangen soll, wendet er seine ganze Energie dem Taxifahren zu. Eines Tages begegnet ihm die hübsche Betsy, die als Wahlkampfhelferin für den New Yorker Senator tätig ist. Die beiden treffen sich, doch schon bald endet ihre Beziehung, bevor sie richtig angefangen hat. Wieder der Einsamkeit zugewandt entwickelt sich in seinem Kopf ein Plan, der die Ermordung des Senators vorsieht. Währenddessen trifft er eine 12-jährige Prostituierte, die er aus ihrem Milieu befreien und sie ihrem Zuhälter entreißen versucht…

DVD-Inhalt:
– Hauptfilm (ca. 106 min. ohne Abspann)
– Trailer
– Dokumentation (ca. 70 min.)
– Photos (mit Kommentar ca. 9 min.)
– Storyboards (ca. 4 min.)
– Original-Drehbuch mit direktem Zugang zum Film
– Werbematerial (Photos/ Plakate)
– Künstlerprofile

Martin Scorseses Taxi Driver war einer seiner ersten Filme und mit Sicherheit auch einer seiner stärksten. Die Geschichte um einen Mann, der in einer Großstadt als Taxifahrer arbeitet und täglich von zahllosen Menschen umgeben ist und sich trotzdem in der Einsamkeit verliert. Versuche sich dieser Einsamkeit zu entziehen scheitern, wie am Beispiel von Betsy, die er in ein Pornokino einlädt. In seiner Isoliertheit steigert sich sein Zustand der Einsamkeit fast schon zur Krankheit und lässt seine Psyche darunter leiden. Im Laufe des Films entwickelt sich Travis zu einer Art Psychopath, der den Senator umbringen will. Doch nimmt er sich auch eines 12-jährigen Mädchens an, um sie von ihrem Zuhälter (Harvey Keitel) zu befreien. Dies geschieht aber auf eine brutale Art und Weise ohne Rücksicht auf Verluste am beeindruckenden und blutigen Ende des Films.

Man kann Taxi Driver grob in drei Abschnitte unterteilen. Da wäre zum einen die Geschichte mit der schönen Betsy, die von Cybill Shepherd verkörpert wird und die letztendlich scheitert. Dann der Abschnitt, wo Travis sich auf das Attentat auf den Senator vorbereitet und sich zum Psychopathen entwickelt. Da entstand auch die berühmte Szene vor dem Spiegel, wo Robert De Niro mit sich selber redet („Redest du mit mir…“). Zum Schluss wäre da noch die Rettung der 12 jährigen Prostituierte Iris, die von der damals noch sehr jungen Jodie Foster gespielt wurde. Doch all die mitwirkenden Schauspieler werden von Robert De Niro in den Schatten gestellt, der den verstörten Travis ungemein realistisch und glaubwürdig rüberbringt. Zusammen mit Martin Scorsese bilden die beiden wieder einmal ein Erfolgsduo, wie schon in Hexenkessel und dann später noch in unzähligen gemeinsamen Filmen, wie z.B. Casino etc.

Doch wäre Taxi Driver ohne das Drehbuch von Paul Schrader nicht möglich gewesen, der eine so realistische Geschichte schrieb, die bei den vielen Zuschauern ihre Zustimmung fand und noch immer findet. Die Musik von Bernard Herrmann war dann schließlich das „Tüpfelchen auf dem i“, das den Film zu einem echten Klassiker und einer wertvollen Perle der Filmgeschichte werden ließ. Das Bonus-Material ist sehr gelungen und bietet dem Zuschauer interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte des Films. Taxi Driver gehört sicher zu den wichtigsten Filmen aller Zeiten und darf in keiner DVD-Sammlung fehlen!

1. Februar 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.