Pans Labyrinth

Pans Labyrinth - Cover 1Del Toros Märchen für Erwachsene ist eine intelligente Kritik am Krieg und Gewalt und ist sicherlich nichts für empfindsame Menschen. Die Erzählung der fantasievollen wie auch gleichzeitig dramatisch-nüchternen Geschichte aus der Sicht eines Kindes stellt zudem ein wichtiges Statement dar.

Die junge Ofelia zieht gemeinsam mit ihrer schwangeren Mutter aufs Land zu ihrem neuen Stiefvater während der letzten Klänge des Spanischen Bürgerkrieges 1944. Der neue Vater, ein kaltblütiger Hauptmann, der auf der Jagd nach den letzten Partisanen ist, beachtet Ofelia wenig und ist eher auf die schwangere Mutter fixiert, die ihm einen Sohn schenken soll. Ofelia zieht sich daraufhin immer weiter zurück und flüchtet in eine Fantasiewelt, wo sie auf die Kreatur des Pan trifft, der ihr ihr eigentliches Schicksal offenbart…

Pans Labyrinth ist „kein Blockbuster-Film, kein riesiger Film, sondern ein feiner, kleiner Film, der vom Herzen kommt“ und „der Film ist für die, die wissen, wo sie suchen müssen.“ Die leicht kryptische Umschreibung des Werkes von Guillermo del Toro innerhalb des Bonusmaterials trifft es ziemlich gut. Denn Pans Labyrinth ist kein Märchen – auch wenn es hier um eine fantasievolle Geschichte handelt und man es im ersten Moment glauben kann. Pans Labyrinth ist vielmehr eine durchdachte Darstellung des Kontrastes zwischen Realität und Märchen bzw. zwischen der Brutalität eines Krieges (dargestellt in Form des Stiefvaters) und der Unschuld eines Märchens (dargestellt in Person der Ofelia). Die Hauptfigur will in diesem Fall aus der Realität flüchten und in ihrer Fantasiewelt untertauchen. Der Zuschauer kann direkt mit den größten Leidtragenden eines Krieges – nämlich der Kinder – mitleiden.

Dies wird in visuell starken Bildern transportiert. Auch das Set-Design und die Kulissen zeugen von Liebe zum Detail (wie man es aus anderen Filmen del Toros kennt). Aber auch die explizite Darstellung der Gewalt und Horroranleihen dürfte man aus anderen Beiträgen des Regisseurs kennen. Dies sind auch sicherlich Gründe dafür, dass der Film nicht massentauglich sein kann. Denn die düstere Stimmung des Films und die Gewaltausbrüche sind sicherlich nicht jedermanns Geschmack (vor allem, wenn man ein reines klassisches Märchen erwartet). Ist man sich als Zuschauer dieser Tatsache bewusst und lässt sich auf den Film ein, so erwartet einen knapp zwei Stunden fantastische Unterhaltung. Zudem bekommen Fans mit dieser Limited 3 Disc Collector’s Edition im schicken Digipak mit Storyboard-Buch und Postkarte massig an Bonusmaterial mit nützlichen Hintergrundinformationen geboten.

DVD 1:
– Hauptfilm (ca. 115 min.)
– Audiokommentar Regisseur
– Trailer
– Online-Bonus (Anmerkung: Bei mir wurde die DVD nicht als Original erkannt. Somit blieb mir dieses Feature verwehrt)
– Featurette Kraft der Mythen 

DVD 2:
– Filmdokumentation (45 min.)
– Das Set-Design (34 min.)
– Hinter der Kamera (61 min.)
– Die Figuren (66 min.)

DVD 3:
– Einleitung (30 sec.)
– Produktionstagebuch (13 min.)
– Featurettes (42 min.)
– Storyboard-Film-Vergleiche (11 min.)
– Bilder und Zeichnungen (10 min.)
– Die Musik (8 min.)
– Die Marketing-Kampagne (Trailer und TV-Spots)
– Die Charly-Rose-Show (50 min.)
– Hidden Features (12 min.)

Pans Labyrinth - Cover 2

10. Januar 2014 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.