Magnolia

Magnolia - Cover 1P.T. Anderson präsentiert einen gewaltigen Episodenfilm mit acht Menschen, deren Geschichten und Schicksale. Dabei kann nicht nur das Drehbuch überzeugen, sondern jede noch so kleine Nebenrolle.

Frank Mackey ist ein erfolgreicher TV-Sex-Prediger. Nach vielen Jahren besucht er seinen verhassten Vater, der im Sterben liegt. Sein Vater, Earl Partridge, war selbst im Fernsehen als Produzent tätig. Im Sterbebett äußert er seinem Pfleger den Wunsch seinen Sohn wiederzusehen. Verheiratet ist Earl mit der viel jüngeren Linda, die ihn nur wegen seines Geldes geheiratet hat. Jetzt, wo ihr Mann kurz vom Tod steht, kommen in ihr neue Gefühle hoch und sie fängt an sich zu verachten. Donnie Smith war einst ein sehr kluger Junge, der in der Quizshow „What do kids know“ viel Geld abgeräumt hatte. Doch jetzt ist er in die Jahre gekommen und steht vor den Scherben seines Lebens. Von dem Geld hat er nicht viel gesehen, denn seine Eltern nahmen es ihm weg. Stanley hingegen befindet sich gerade dort, wo Donnie als Kind war, nämlich an der Spitze der Quizshow. Getrieben durch seinen Vater, der mit seinem Sohn möglichst viel Geld verdienen will, muss sich der Junge Sendung für Sendung beweisen. Die Quizshow wird übrigens von Earl Partridge produziert und von Jimmy Gator moderiert. Jimmy Gator hingegen hat eine Tochter Namens Claudia, die von zu Hause weggelaufen war, als ihr Vater sie missbraucht hatte. Nun besucht Jimmy Gator seine Tochter, die mittlerweile eine drogensüchtige Prostituierte geworden ist, um ihr mitzuteilen, dass er Krebs hat. Claudia wiederum entwickelt gerade eine Beziehung zu dem etwas steif wirkenden Polizisten Jim, der in letzter Zeit wenig Kontakt zu Frauen hatte…

DVD1:
– Hauptfilm (Laufzeit ohne Abspann: 173 min.)

DVD2:
– Surprise, surprise (Outtakes ca. 8 min.)
– Frank Mackey seminar (ca. 4 min.)
– Frank Mackey TV spot (ca. 1:30 min.)
– Teaser (ca. 1 min.)
– Trailer (ca. 2:30 min.)
– TV spots (9 Stück)
– Musikvideo Save Me Aimee Mann (ca. 4 min.)
– Making of (ca. 73 min.)

Paul Thomas Anderson (Boogie Nights) schuf ein gefühlsbetontes Drama von Menschen und ihren momentanen Lebenssituationen, in denen Trauer, Freude und Schmerz die Hauptrolle spielen. Die einzelnen Charaktere werden perfekt von den Darstellern, u.a. Tom Cruise, Julianne Moore oder William H. Macy, dargestellt. Obwohl jeder einzelne seinen Charakter wirklich glaubhaft rüberbringt, muss man wohl Tom Cruise herausheben. Man kann viel über ihn als Schauspieler sagen, aber bei dieser Rolle hat er sich selbst übertroffen. Es wird zwar von jedem die persönliche Geschichte erzählt, aber dennoch überschneiden sich die einzelnen Handlungen oder laufen ineinander und stellen so eine Verknüpfung zwischen den vielen Handlungssträngen her. Der ganze Filminhalt hätte sicher genug Material für zwei oder drei Filme gehabt. Die Laufzeit von drei Stunden macht sich nicht so bemerkbar, wie man vielleicht im ersten Moment befürchten mag. Da so viele Personen involviert sind wird dem Zuschauer viel Abwechslung geboten. Apropos Abwechslung: Das Bonus-Material ist auch sehr vielschichtig und reichlich vorhanden. Vom Making of bis zu den Outtakes ist alles Notwendige auf der Bonus-DVD parat.

Magnolia ist einfach ein mitreisender Film, der den Zuschauer fesselt. Man fühlt mit den Charakteren und ist gespannt, wie für jeden einzelnen der Film endet. Alle die L.A. Crash oder 21 Gramm mögen, werden Magnolia lieben. Absolut empfehlenswert!

Magnolia - Cover 2

16. Januar 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.