Lang lebe Charlie Countryman

Lang lebe Charlie Countryman - CoverLang lebe Charlie Countryman ist wie ein Rausch aus Facetten der Philosophie, Liebe und Frieden in einer surrealen Blase angehaucht mit einer Prise Gewalt. Vielleicht ist dieser Film wie True Romance auf LSD.

Als Charlies Mutter stirbt und ihm im Traum rät nach Bukarest zu reisen bricht der völlig desillusionierte Sohn ohne ein handfestes Vorhaben auf. Doch bereits auf dem Weg nach Rumänien packt das Schicksal Charlie als der Mann neben ihm im Flugzeug plötzlich verstirbt. Dass der Verstorbene dann auch noch eine Tochter hat, die ihn eigentlich am Flughafen abholen wollte, verstärkt die Schicksalskraft und Charlie verliebt sich prompt in die schöne Gabi. Allerdings verfügt Gabi über eine gewisse Vergangenheit, die sie nicht loslassen will und Charlie muss einiges auf Spiel setzen, um seine Liebe zu beweisen.

Fredrik Bonds erster Spielfilm überzeugt als erfrischendes Erstlingswerk des Werbefilmers. Der Film handelt von einem orientierungslosen jungen Mann, der den Tod seiner Mutter verarbeiten muss – ohne dabei aber im Drama zu enden. Es geht um den Konsum zahlreicher Drogen – ohne dabei ein Drogenfilm zu sein. Es geht um die Liebe – ohne dabei im belanglosen Schnulz zu versacken. Es geht um Humor – ohne in Slapstick zu verfallen. Was bei anderen Filmen als Kritikpunkt gesehen werden könnte ist bei Lang lebe Charlie Countryman aber genau der positive Aspekt. Es geht nicht um die strikte Einhaltung von Genre-Grenzen, sondern um den Mix und das Zusammenwirken sowie letztendlich das Ergebnis nach den gut 100 Minuten Laufzeit.

Ein nicht unerheblicher Erfolgsfaktor des Films ist auch Shia LaBeouf, der mit seiner Performance den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen vermag. Unterstützung bekommt er von Evan Rachel Wood als seine Julia bzw. Gabi, Rupert Grint, der ausnahmsweise nicht Daniel Radcliffe zur Hand geht sowie natürlich dem sonst so grandiosen Mads Mikkelsen, der hier leider aber etwas abfällt im Vergleich mit dem Hauptdarsteller. Nicht zu vergessen ist selbstverständlich auch Til Schweiger, der, nun ja, so vor sich hinschweigert.

Im Großen und Ganzen ist Lang lebe Charlie Countryman eine kleine Filmperle, die, wie so viele andere leider auch, dem Mehr an Zuschauern verborgen bleibt. Nichtsdestotrotz dürft ihr gerne beim nächsten Besuch eures Möbelladens ruhig in die DVD-/ Blu-ray-Ramschkiste schauen und sich den Film schnappen – es lohnt sich.

Blu-ray-Inhalt:
– Hauptfilm (ca. 103 Min.)
– Trailer

29. September 2016 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 1 comment

Kommentare (Ein Kommentar)

  1. […] LaBeouf wusste bereits in Charlie Countryman, dass man Budapest besuchen musste und bloß nicht Bukarest. So machten meine Cousins, mein Bruder […]

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.