La Antena

La Antena - CoverEin experimenteller Stummfilm aus Argentinien, der leider zu unbekannt ist und der es sicherlich verdient von mehr Menschen gesehen zu werden. Anschauen lohnt sich.

In einer Stadt wurden den Menschen die Stimmen genommen. Stattdessen werden sie mit dem Fernsehprogramm von Mr. TV ruhig gestellt. Doch damit nicht genug. Mit dem Streben nach mehr Macht und Kontrolle will Mr. TV den Einwohnern auch noch ihre Worte entwenden. Dazu benötigt er die einzige Person, die noch über ihre Stimme verfügt – eine Sängerin. Ein entlassener Angestellter von Mr. TV bekommt die Entführung mit und versucht nun mit Hilfe seiner Ex-Frau und seiner Tochter Mr. TV aufzuhalten und die Stadt zu retten. Dabei spielt der augenlose Sohn der Sängerin eine entscheidende Rolle…

Der Drehbuchautor und Regisseur des Films Esteban Sapir und sein Filmteam erschufen einen unkonventionellen Film, der zwar in die Kategorie Stummfilm eingestuft werden kann, aber darüber hinaus noch viel mehr bietet. Man könnte La Antena als lebendig gewordene Collage beschreiben. In schwarz-weiß und im Stile der Stummfilme der 30er/ 40er Jahre (also keine Hochglanzbilder) wird eine zwar simple, doch auch schon fast märchenhafte Geschichte erzählt. Dabei übernimmt die Musik des Films die Hauptrolle, da man bis auf wenige Momente keine Stimmen oder gar Soundeffekte hört. So sind die Schauspieler noch mehr gefordert mit Gestik und Mimik ihr Spiel rüberzubringen. Die Gefahr des „Overacting“ besteht nicht nur – sie ist absolut notwendig. Da die Figuren im Film keine Stimmen besitzen, werden Gespräche durch Untertitel geführt, d.h. die Akteure interagieren mit den Wörtern, die in ihrer Umgebung erscheinen. Zudem ist La Antena durch eine starke Symbolik geprägt, wie dem Hakenkreuz, dem Davidstern oder CCCP.

Man kann La Antena eigentlich nicht schlecht bewerten. Schon allein die Idee und die Umsetzung des Films verdienen eigentlich die volle Punktzahl. Wer nicht auf schwarz-weiß-Filme, Stummfilme oder auch experimentelle Streifen steht, der sollte einen weiten Bogen um diesen Film aus Argentinien machen. Alle anderen sollten einen Blick auf La Antena werfen, zumal dieser Film in dieser Special Edition mit Soundtrack-CD, einer Postkarte und Bonus-Material (ca. 52 min.) im Pappschuber sehr ordentlich ausgestattet ist.

15. Februar 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.