Für eine Handvoll Dollar

Für eine handvoll Dollar - Cover 1Sergio Leone schuf mit seinem Western eine Art Reboot des gesamten Genres und kreierte somit den ersten sogenannten Italo-Western, der die Filmwelt revolutionierte und aus dem smarten Serienstar Clint Eastwood eine Marke machte.

Irgendwo im Südwesten Amerikas wüten zwei rivalisierende Gangs und scheren sich weder um die Bewohner noch ums Gesetz. Eines Tages reitet ein wortkarger Fremder in den Ort und bietet den rivalisierenden Banden seine Dienste an. Er beginnt abwechselnd für die Gangs zu arbeiten und erzeugt so immer mehr Unruhe bis die Sache völlig zu eskalieren droht…

Dass Leone hier mit Für eine Handvoll Dollar ein zeitloses Meisterwerk erschaffen hat, ist unbestritten. Genauso unbestritten ist aber auch die Tatsache, dass Für eine Handvoll Dollar eine Kopie des japanischen Films Yojimbo von Akira Kurosawa ist, der drei Jahre zuvor produziert worden ist. Somit bediente sich Leone an dem asiatischen Film, der zwar viele Elemente des Western beinhaltete, diese aber in ein dreckigeres und düsteres Setting setzte als die klassischen Hollywood-Western.

Dies führte Leone nun fort und setzte als Hauptfigur anstatt eines aalglatten John Wayne-Verschnittes einen unrasierten, leicht runtergekommenen und wortkargen Unbekannten – einfach ausgedrückt war jetzt nicht der smarte Playboy der Held, sondern ein „einfacher“ Landstreicher. Clint Eastwood brilliert hier als Zigarillo kauender und grimmig dreinschauender Antiheld, der zwar einen gewissen moralischen Anspruch besitzt, aber auch an sein eigenes Wohl denkt. Dieses nicht ganz perfekte Auftreten macht ihn sympathisch und zugänglicher für den Zuschauer. Obwohl diese neue Form des (Anti-) Helden wenig redet, sorgen seine Taten doch für Klarheit beim Zuschauer und machen ihn menschlich.

Ein weiteres Markenzeichen des Films ist seine Musik. Hier zeigt Ennio Morricone wieder einmal sein Können und verpasst Für eine Handvoll Dollar einen markanten Soundtrack. Auch die italienischen und spanischen Kulissen sorgen für eine Western-Atmosphäre und lassen Für eine Handvoll Dollar zeitlos erscheinen. Auch nach fast 50 Jahren hat der Film seinen Charme nicht verloren (wohl eher dazu gewonnen). Trotz der aus heutiger Sicht eher amateurhaften Action lässt sich der Film jederzeit schauen.

Diese restaurierte Fassung kommt in einem schicken Pappschuber als Doppel-DVD ins heimische DVD-Regal und bietet zudem noch ein interessantes Bonusmaterial. 

DVD 1:
– Restaurierte Fassung
– Audiokommentar von Leone-Biograph

DVD 2:
– Leone-Biograph über den Film (ca. 21 Min.)
– Clint Eastwood Interview (ca. 8 Min.)
– Drei Freunde erinnern sich an Leone (ca. 10 Min.)
– Vor und nach der Restauration (ca. 6 Min.)
– Drehortvergleiche in Spanien (ca. 5 Min.)
– Radiowerbespots (10 Stück)
– Originaler Kinotrailer
– „Double Bill“-Trailer
– Amerikanischer TV-Prolog (ca. 6 Min.)
– „The Network Prologue“ (ca. 7 Min.)
– DVD-Trailer
– Über den Transfer & das Mastering (Text)

Für eine handvoll Dollar - Cover 2

23. Mai 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.