Die letzte Festung

Die letzte Festung - CoverRobert Redford in einem mitreißenden und schauspielerisch wunderbar präsentieren Gefängnisdrama über Stolz, Loyalität und militärische Führung. Eine Empfehlung für alle Genre-Fans.

General Irwin wird für zehn Jahre Gefängnis verurteilt, weil er für den Tod seiner Soldaten verantwortlich gemacht wird. Daraufhin kommt er in ein Militärgefängnis, welches von Colonel Winter geleitet wird. Im Gefängnis will Irwin eigentlich nur seine Zeit absitzen und zu seiner Familie zurückkehren. Doch nach und nach werden an ihn Beschwerden über die Gefängnisleitung vorgetragen und die übrigen Gefängnisinsassen erhoffen sich vom General Hilfe zur Besserung ihrer Lage. Dieser wiegelt aber zunächst ab bis auch er nicht mehr tatenlos zu sehen kann…

Rod Lurie, der in seiner Karriere jetzt nicht so viele Erfolgsfilme drehte, schuf mit Die letzte Festung einen wirklich packenden und mitreißenden Gefängnisfilm, der auch mit Action nicht geizt. Getragen wird der ganze Streifen sicherlich von der aufbrausenden Präsenz eines James Gandolfini und der stoischen Ruhe eines Robert Redford. So entwickelt sich zwischen den beiden ein unerbittlicher Zweikampf, wobei die Sympathien doch eindeutig in Richtung des Gefängnisinsassen gehen.

Aufgepeppt mit überzeugenden Nebendarstellern, wie u.a. Mark Ruffalo, entwickelt sich eine spannende Geschichte rund um Stolz, Macht und Loyalität sowie auch Führung. Dabei darf selbstverständlich die passende Musik nicht fehlen, die martialisch aus den Boxen kommt. Zuschauer, die Robert Redford mögen oder Kriegsfilme oder auch Gefängnisdramen sollten Die letzte Festung gesehen haben.

DVD-Inhalt:
– Hauptfilm (126 min.)
– Audiokommentar
– Hinter den Kulissen (15 min.)
– Unveröffentlichte Szenen (14 min.)
– Trailer

14. Januar 2015 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.