Der Herr der Ringe – Trilogie

Peter Jacksons Meisterwerk in einer aufwendigen „Special-Extended-Edition“ auf 12 DVDs lässt jedes Fantasy-Filmherz höher schlagen und bietet Unterhaltung für Wochen.

Der Herr der Ringe – Die Gefährten 

Einst wurden 19 Ringe gefertigt, die dem jeweiligen Träger Macht verleihen sollten. Drei von diesen Ringen bekamen die Elben, sieben bekamen die Zwerge und neun Ringe bekamen die Menschen. Doch wussten alle Ringträger nicht, dass es noch einen Ring gab, der die Macht hatte alle anderen Ringe zu kontrollieren. Dieser Ring wurde von dem dunklen Herrscher Sauron in Mordor gefertigt. Sauron benutzte die Macht des Rings, um alle Völker der Erde zu besiegen. Doch stellten sich die Völker Sauron in den Weg und konnten ihn schließlich besiegen. Statt den Ring aber zu zerstören, nahm ihn der damalige König an sich. Bei einem Überfall auf den König wurde dieser ermordet und der Ring ging verloren…

Hunderte von Jahren vergingen bis der Ring schließlich zu einem Hobbit namens Bilbo Beutlin gelang. In der Zwischenzeit kehrte die Macht in den Ring zurück. Denn der Geist von Sauron erwachte und verlangte nach seinem Besitz. Mit Hilfe des verräterischen Magiers Saruman baut Sauron eine Ork-Armee auf und schickt seine Untertanen auf die Jagd nach dem Ring. Dieser befindet sich jetzt bei dem Halbling Frodo, der den Ring von seinem Onkel bekam und sich gemeinsam mit seinen Gefährten Sam, Pippin und Merry (alle ebenfalls Hobbits), mit dem Magier Gandalf, dem Waldläufer Aragorn, dem Elb Legolas, dem Zwerg Gimli und Boromir auf den Weg nach Mordor macht, um den Ring endgültig zu zerstören…

DVD1:
– Hauptfilm (1.Hälfte: 101 min.)
– Kommentare vom Regisseur und den Autoren, vom Design-Team, vom Produktions- und Postproduktionsteam und den Darstellern (jeweils über die gesamte Laufzeit des Films)

DVD2:
– Hauptfilm (2.Hälfte: 91 min. [ohne Abspann])
– Fortsetzung der Kommentare aus der 1. DVD

DVD3: 
– Einleitung (ca. 1 min.)
– J.R.R. Tolkien – Creator of Middle-Earth (ca. 22 min.)
– From Book to Script (ca. 20 min.)
– Die Visualisierung der Geschichte (ca. 38 min.)
– Gestaltung und Aufbau Mittelerdes (ca. 96 min.)
– Karte von Mittelerde: Auf den Spuren der Gefährten (ca. 14 min.)
– Neuseeland als Mittelerde (ca. 10 min.)

DVD4: 
– Einleitung (30 sec.)
– Die Dreharbeiten für Die Gefährten (ca. 98 min.)
– Die visuellen Effekte (ca. 56 min.)
– Postproduktion: Wo alles zusammenkommt (ca. 15 min.)
– Digital Grading (ca. 12 min.)
– Ton und Musik (ca. 25 min.)
– The Road Goes Ever On… (ca. 7 min.)

Der Herr der Ringe – Die Zwei Türme

Nachdem Frodo seine Gefährten verlassen hatte, um alleine den Ring nach Mordor zu bringen, gefolgt von Sam, schließt sich ihnen das Geschöpf Gollum an, welches verspricht sie nach Mordor zu führen. Unterdessen gelingt es Merry und Pippin von den Orks zu fliehen, die sie entführt hatten. Auf ihrer Flucht gelangen sie in den Fangorn-Wald, wo sie feststellen, dass die Bäume dort leben, die so genannten Ents. Außerdem treffen sie auf Gandalf, den Sturz in den Mienen von Moria überlebte und als Sieger aus dem Kampf gegen den Balrog hervorging. Aragorn, Legolas und Gimli sind mittlerweile mit dem König Theoden und seinem Volk auf dem Weg nach Helms Klamm, um sich dort auf die Schlacht gegen die Orks vorzubereiten, die von Isengart herkommen. Doch ist dies nicht die einzige Bedrohung. Denn aus Mordor kommt ebenfalls eine Ork-Armee, die Gondor angreifen wird. So wird Mittelerde von zwei Seiten bedroht und der Ring ist noch weit von seiner Zerstörung entfernt…

DVD5:
– Hauptfilm (1.Hälfte: 102 min.)
– Kommentare vom Regisseur und den Autoren, vom Design-Team, vom Produktions- und Postproduktionsteam und den Darstellern (jeweils über die gesamte Laufzeit des Films)

DVD6:
– Hauptfilm (2.Hälfte: 104 min. [ohne Abspann])
– Fortsetzung der Kommentare aus der 5. DVD

DVD7: 
– Einleitung (ca. 1:50 min.)
– J.R.R. Tolkien: Ursprünge von Mittelerde (ca. 29:30 min.)
– Vom Buch zum Skript: Wie die Filmhandlung entsteht (ca. 21 min.)
– Gestaltung und Aufbau Mittelerdes (ca. 89 min. + Diashow-Galerie)
– Gollum (ca. 45 min. + Galerie)
– Karte von Mittelerde: Auf den Spuren der Gefährten (Geografischer Hintergrund zu den Ereignissen im Film)
– Neuseeland als Mittelerde (ca. 15 min.)

DVD8:
– Einleitung (ca. 1 min.)
– Die Dreharbeiten zu Die Zwei Türme (ca. 89 min. + Produktionsphotos)
– Die visuellen Effekte (ca. 51 min. + Galerien + verworfene Entwürfe)
– Der Schnitt: Der letzte Schliff (ca. 22 min.)
– Musik und Ton (ca. 47 min. + 8 Tonspuren)
– Die Schlacht um Helms Klamm ist vorüber… (ca. 9:30 min.)

Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs

Nach dem Sieg in Helms Klamm und dem Untergang von Isengart steht die nächste große Schlacht bei Minas Tirith bevor. Auch weil der letzte Vorposten, Osgiliath, von den Orks eingenommen wurde. Während man versucht so viele Truppen wie nur möglich für die Verteidigung Gondors zu finden, gelangt das Gespann um Frodo, Sam und Gollum immer näher zum Schicksalsberg. Doch je näher sie am Ziel sind, desto mehr Hindernisse stellen sich ihnen in den Weg. Bis sie letztendlich mit all ihrer Kraft und Entschlossenheit, sowie der Unterstützung ihrer ehemaligen Gefährten das lang ersehnte Ziel erreichen…

DVD9:
– Hauptfilm (1.Hälfte: 122 min.)
– Kommentare vom Regisseur und den Autoren, vom Design-Team, vom Produktions- und Postproduktionsteam und den Darstellern (jeweils über die gesamte Laufzeit des Films)

DVD10:
– Hauptfilm (2.Hälfte: 109 min. [ohne Abspann])
– Fortsetzung der Kommentare aus der 9. DVD

DVD11:
– Einleitung (ca. 1:30 min.)
– J.R.R. Tolkien: The Legacy of Middle-Earth (ca. 28 min.)
– Vom Buch zum Skript (ca. 24 min. + ca. 5 min. verworfene Sequenz)
– Gestaltung und Aufbau Mittelerdes (ca. 116 min. + Unmengen von Photos)
– Home of the horse lords (ca. 30 min.)
– Karte von Mittelerde: Auf den Spuren der Gefährten (Geografischer Hintergrund zu den Ereignissen im Film)
– Neuseeland als Mittelerde (ca. 15 min.)

DVD12:
– Einleitung (ca. 1:36 min.)
– Die Dreharbeiten zu Die Rückkehr des Königs (ca. 73 min. + Produktionsphotos)
– Die visuellen Effekte (ca. 40 min. + Demonstration an einer Szene)
– Die Post-Produktion: Die Reise endet (ca. 85 min.)
– The Passing of an Age (ca. 24 min.)
– Cameron Duncan (ca. 32 min.)

John Ronald Reuel Tolkien wurde am 3. Januar 1892 in Südafrika geboren, wo seine englischen Eltern hingezogen waren. Durch seine Mutter hat er sich für Sprache begeistert. Dies führte ihn auch zum Studium von Literatur und Sprache. Gemeinsam mit seinen Freunden, darunter auch C.S. Lewis (Die Chroniken von Narnia) traf er sich zweimal wöchentlich in einem Pub um über die Literatur zu debattieren. Doch schon sehr früh mussten alle in den 1. Weltkrieg ziehen. Dort verlor Tolkien viele seiner Freunde und schrieb seine ersten Geschichten im Schützengraben. Diese Ereignisse im Krieg hatten einen so großen Einfluss auf Tolkien, dass man Parallelen zu seinem Werk Der Herr der Ringe ziehen kann. Der 1. Weltkrieg wurde angetrieben von der Industrialisierung, die neue Waffen hervorbrachte. Tolkien selbst war aber eher ein Naturmensch, sodass der technische Fortschritt kombiniert mit dem 1. Weltkrieg für ihn das „Böse“ verkörperte (siehe Die Zwei Türme: Isengart wird von den Bäumen zerstört). Ferner könnte man z.B. Saruman mit Hitler vergleichen, da beide mit der Macht ihrer Stimme ganze Heere kontrollierten. Ein weiteres Beispiel stellen noch Frodo und Sam dar, die an einen britischen Offizier und seinen Burschen erinnern (wie es in der Britischen Armee üblich war, kümmerte sich der Bursche um seinen  Offizier). Es werden noch viele weitere Zusammenhänge hergestellt, die in dem massigen Bonus-Material näher erläutert werden. Als Tolkien nach dem Krieg wieder nach England kam und später dann Professor wurde, schrieb er das Buch Der kleine Hobbit. Das Buch verkaufte sich ganz ordentlich, sodass eine Fortsetzung verlangt wurde. So entstand Der Herr der Ringe. Alles was in diesem Buch erwähnt wird, hat Tolkien selbst ausgedacht oder zumindest abgeleitet (die Sprachen, Karten usw.). Allein an dem ersten Teil Die Gefährten schrieb Tolkien 12 Jahre.

Ein Erfolgsrezept für diese Filme ist sicherlich der, dass nahezu alle Mitwirkenden dieser Filme selbst Tolkien-Fans sind. Das wird besonders beim Anschauen des Bonus-Materials deutlich. Um die Beschreibungen im Buch in Bilder umsetzen zu können, wurden die zwei bekannten Der Herr der Ringe-Zeichner ins Filmteam geholt, nämlich Alan Lee und John Howe. Ihre Zeichnungen wurden dann zur Vorlage des Films. Insgesamt dauerten die Arbeiten an den drei Filmen (oder besser gesagt an DEM Film) sieben Jahre. Hierzu verweise ich wieder auf das Bonus-Material, was wirklich das umfassendste und größte ist, was ich je gesehen habe. Man bekommt ein Einblick hinter die Kulissen, sieht wie viele Leute da mit gemacht haben, was jeder einzelne leisten musste (nicht nur die Schauspieler) und welche Schwierigkeiten die Leute überwinden mussten. Das Bonus-Material ist auch gut strukturiert und bietet neben den ganzen Aufnahmen auch noch Tausende von Photos in Galerien. Leider sind nicht alle Extras der ersten beiden Filme deutsch untertitelt. Erwähnenswert sind auch die Schauspieler, die überragend sind. Ein Viggo Mortensen als Aragorn oder Elijah Wood als Frodo sind einfach klasse. Aber auch ein Sean Astin als Sam oder Orlando Bloom in seiner ersten Rolle als Legolas sind perfekt für ihre Rollen gewesen. Nur um ein paar zu nennen.

Die Verpackung ist auch sehr aufwendig mit den neuen Zeichnungen von Alan Lee. Zusätzlich befinden sich zu jedem Film ein Booklet mit der Kapitelübersicht (die zusätzlichen und erweiterten Szenen sind markiert) und einer Menü-Übersicht. Ich persönlich habe die Bücher nicht gelesen, aber die drei Teile im Kino gesehen. Für mich war diese Extended-Version sehr hilfreich, um die Geschichte besser verstehen zu können. Ohne die zusätzliche Laufzeit hätte ich mir die Filme nicht gekauft. So aber war diese Investition mehr als lohnend. Die Leute, die meinen, dass diese Extended Version der Filme reine Geldmacherei sei, sollten sich erstmal diese Filme mit dem Bonus-Material anschauen. Nur soviel: Drei Wochen nach der Oscar Verleihung, wo Der Herr der Ringe mächtig abgeräumt hatte, saß die Crew bereits wieder am Set und drehte noch einzelne Szenen für diese Extended Edition nach.

Diese drei Filme bieten dem objektiven Beobachter alles, was gute Filme auszeichnet. Nämlich eine fesselnde Story, starke Charaktere, Action, Spannung und Dramatik. Vor allem gegen Ende wird es ziemlich ergreifend, ob im Film oder beim Bonus-Material (siehe letzten Dreh von Elijah Woods Szene). Sicherlich ist die Länge nicht für jeden etwas. Man fühlt sich nach dem Anschauen der 12 DVDs ein wenig wie Frodo und Sam am Ende ihrer Reise. Mancher könnte behaupten, dass es auch ziemlich schnulzig am Ende wird. Aber das muss es auch! Denn wie die Freundschaft zwischen Frodo und Sam dargestellt wird; der Zusammenhalt der Gefährten und das zwei Hobbits die Welt retten, ist einfach mitreißend.

Abschließend kann man sagen, dass das Lebenswerk Tolkiens von Peter Jackson & Co perfekt abgeschlossen wurde.

P.S.: Peter Jackson hat auch einen kurzen Auftritt in Die Rückkehr des Königs

12. Januar 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.