Das Mädchen und der Kommissar

Ein interessanter Krimi aus Frankreich der 70er Jahre mit Romy Schneider, der allen zu empfehlen ist, die auch mal einen Blick in die filmische Vergangenheit werfen wollen.

Der Polizist Max hatte in letzter Zeit wenig Erfolg in Sachen Verbrecherjagd. Von seinen Kollegen verspottet und von seinem Vorgesetzten bemitleidet schmiedet Max einen Plan. Er will einen Banküberfall verhindern, indem er die Täter auf frischer Tat erwischt. Für diesen Zweck sucht er sich Kleinganoven aus und gerät über die Prostituierte Lily, die mit einem von den Ganoven eine Beziehung hat, mit ihnen indirekt in Kontakt. Er gibt sich als ein Freier aus, dem eine Bank gehört. So trifft er sich von nun an regelmäßig mit Lily und bringt sie auf die Idee seine vermeintliche Bank auszurauben. Als die Ganoven zuschlagen, schnappt die Falle zu und die Polizei steht schon bereit…

Das Mädchen und der Kommissar, aus dem Jahre 1971, ist ein intelligenter Kriminalfilm aus Frankreich. In den Hauptrollen brillieren Michel Piccoli und Romy Schneider, die hier alles versucht, um ihr Sissi-Image loszuwerden, und liefern so eine Geschichte um Täuschung, Manipulation und Manie. Das Vorgehen des Kommissars Max scheint zunächst wenig nachvollziehbar zu sein, erklärt aber seine Besessenheit und ist durch seine Vergangenheit begründet. Es ist unterhaltend zu sehen, wie er die Figuren platziert, damit sein Plan aufgeht. Das Ende ist wiederum etwas seltsam und lässt Raum für Interpretationen. Das Bild dieser DVD ist überraschend gut und es lässt sich auch ein wenig Bonusmaterial in Form von Trailer, Bildergalerien, Filmographien, Hintergrundinfos zu Romy Schneider sowie der alte deutsche Vorspann und Abspann finden. Ein unterhaltender Krimi für jedermann. Empfehlenswert!

12. Januar 2013 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.