Bunraku

Bunraku - Cover 1Bunraku ist der Beweis, dass es noch innovative Filme fernab vom Mainstream gibt, die mit ihrer Liebe zum Detail begeistern können. Tolle Optik, nachvollziehbare Story und Schauspieler, die ihre Figuren authentisch verkörpern – warum ist dieser Film eigentlich so unbekannt?!

In einer Welt, in der keine Schusswaffen existieren, überlebt nur derjenige, der mit Fäusten und scharfen Klingen umgehen kann. So, wie der namenlose Reisende, der in das vom Holzfäller Nicola beherrschte Land eintrifft. Dort kontrolliert der Tyrann mit seiner Armee aus Killern die Menschen. Seine rechte Hand, Killer Nr. 2, schlägt jeden Widerstand brutal zurück. Doch recht schnell bekommt der Namenlose Unterstützung von einem Barkeeper, der sein eigenes Schicksal zu verarbeiten hat, sowie von einem jungen Samurai, der bereits einen langen Weg hinter sich gebracht hat. Gemeinsam starten sie ein Unterfangen, das nicht nur Erlösung bringt, sondern unweigerlich auch mit Verlust verknüpft ist.

Ab und an stößt man auf solche Filme, von denen man noch nie was gehört hat und die einen nach dem Anschauen fragend zurücklassen – warum eigentlich ist dieser Film so unbekannt? Warum hat er nicht einmal einen wikipedia-Eintrag? So ist Bunraku von Regisseur Guy Moshe eine wahre (Nischen-) Perle der Filmproduktion.

Mit einer überragenden Optik, die an Aufklappbücher angelehnt ist, wird das Anschauen zu einem wahren Genuss ohne sich über die Laufzeit von knapp zwei Stunden abzunutzen. Vor diesem innovativen Hintergrund bekommt der Zuschauer schön choreografiert Kämpfe serviert, die ebenfalls nie langweilig werden. Aber auch die Story ist spannend und erfüllt ihren Zweck. Als Zuschauer habe ich am Ende das Gefühl hier eine runde Sache gesehen zu haben.

In der Hauptrolle mit Josh Hartnett, der in den letzten Jahren oft fernab vom Mainstream an tollen Projekten wie I come with the Rain oder Lucky # Slevin beteiligt war und den (Anti-) Held glaubhaft verkörpert und dem göttlichen Woody Harrelson, der jeden Film zu bereichern weiß, hat man bereits eine Top-Besetzung geschaffen. Zudem kommen mit Gackt (japanischer Musikstar), Ron Perlman, Kevin McKidd und Demi Moore weitere bekannte Gesichter dazu.

Somit wird in Bunraku eine surreale, comichafte und vom Film Noir angehauchte Welt geschaffen (Parallelen zu Kung Fu Hustle durchaus vorhanden), die mit dem Voice-over ihr absolutes atmosphärisches i-Tüpfelchen erhält. Bunraku ist vielmehr als die Summe seiner Einzelteile. Es ist ein sehr gut gemixtes Gesamtpaket, das jeden Filmeabend bereichert. Die Verpackung rundet diese Limited Edition (leider ohne Bonusmaterial) zudem perfekt ab.

Bunraku - Cover 2

30. März 2015 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.