Brotherhood

Brotherhood - CoverGewaltvoll, emotional und bewegend – Eine weitere Filmperle der koreanischen Filmindustrie mit der Thematik um den Konflikt zwischen Nord- und Südkorea am Schicksal zweier Brüder.

Südkorea im Jahre 1950: Die beiden Brüder Jin-Tae und Jin-Seok führen ein beschauliches Leben. Der ältere, Jin-Tae, schmiss die Schule und arbeitet als Schuhputzer, um seinem jüngeren Bruder die Schule finanzieren zu können. Beide leben zusammen mit ihrer Mutter, der Verlobten von Jin-Tae und deren kleinen Geschwistern. Doch schon bald bricht der Korea-Krieg aus und beide werden in die Armee eingezogen. Um seinen jüngeren Bruder vor der Gefahr des Krieges zu schützen, bittet Jin-Tae seinen Vorgesetzten Jin-Seok nach Hause zu schicken und ihn aus der Armee zu entlassen. Dafür will Jin-Tae auch die gefährlichsten Aufträge übernehmen. Sein Vorgesetzter willigt ein und so kämpft Jin-Tae wie besessen an der Front, um seinem Bruder das Leben zu retten. Doch Jin-Seok ist alles andere als begeistert, dass sein älterer Bruder sein Leben aufs Spiel setzt, um ihn zu beschützen und Jin-Seok muss zudem noch feststellen, dass sein Bruder sich immer mehr verändert. Als beide dann auch noch des Verrats beschuldigt werden und Jin-Tae glaubt, dass sein Bruder von den eigenen Leuten exekutiert wurde, schließt er sich dem Feind an und beide Brüder treffen dann wieder zum Schluss auf dem Schlachtfeld aufeinander…

DVD1:
– Hauptfilm (ca. 139 min. ohne Abspann)
– Trailer

DVD2:
– Making of (ca. 41 min.)
– Interviews (ca. 11 min. deutschsynchronisiert)
– Originaltrailer
– TV Spots
– Teaser
– Bildergalerie

In Brotherhood wird der Korea-Konflikt aus der Sicht von zwei Brüdern dargestellt. Gegen ihren Willen werden die Brüder urplötzlich aus ihrem vertrauten Alltag und ihrer Familie rausgerissen und in die Armee eingezogen. Die beiden Brüder und viele andere werden praktisch ins kalte Wasser geworfen und finden sich an der Front wieder. Eine große Anzahl der Soldaten kommt ums Leben. Um seinem jüngeren Bruder das gleiche Schicksal zu ersparen, versucht Jin-Tae durch halsbrecherische Aktionen an die Ehrenmedaille zu kommen, damit sein Bruder aus der Armee entlassen wird. Nur mit diesem einen Ziel vor Augen kämpft sich Jin-Tae durch die feindlichen Linien und kann sogar einen nordkoreanischen Offizier (gespielt von dem Oldboy-Darsteller Choi Min-Sik) zur Strecke bringen. Doch merkt Jin-Tae bei seinem ganzen Erfolg gar nicht, dass er sich immer mehr von seinem geliebten Bruder entfernt. Jin-Seok muss mit ansehen, wie Jin-Tae immer mehr in Raserei verfällt und selbst vor alten Freunden keine Gnade zeigt.

Der Film bietet nicht nur einen hohen Grad an Brutalität und der alles andere als verschönenden Darstellung des Krieges, sondern auch mitreißende emotionale Momente. Brotherhood geht einem wirklich wegen dieser zwei Aspekt an die Nieren. Der Film ist auch sehr stimmungsvoll aufgebaut. Zunächst beginnt er in der Gegenwart und man sieht einen der Brüder als alten Mann, dann kommen die Kriegsereignisse und zum Schluss wieder der alte Mann. Dies erinnert an Der Soldat James Ryan. Wobei man allgemein sagen kann, dass Brotherhood eine ernst zunehmende Konkurrenz zu Steven Spielbergs Meisterwerk darstellt. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um realistische Schauplätze und Schlachten zu schaffen. Dazu überzeugen die Schauspieler vollkommen und die Musik rundet dieses Gesamtpaket perfekt ab. Als Booklet findet man noch interessante Informationen zum Film, die leider beim Bonus-Material etwas fehlen. Man hätte viel mehr an Bonus bieten können. Wenn man bedenkt wie aufwendig der Film war, gebe es sicherlich auch einiges an Specials, die man auf die zweite DVD hätte packen können.

Wer auf (Anti-) Kriegsfilme steht, kommt an Brotherhood nicht vorbei. Außerdem bietet er eine ebenbürtige Alternative zum 2. Weltkriegs-Szenario und den Hollywood-Produktionen.

6. Januar 2013 | Verfasst von in Asiatische Filmkunst | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.