Barfly

Barfly - CoverCharles Bukowskis Drehbucharbeit über einen Alkoholiker, der sein Leben nicht auf die Reihe bekommt und zwischen Suff, Kater, Prügel und weiteren Besäufnissen pendelt ist ein Auszug aus dem Leben eines Taugenichts. Es ist aber gleichzeitig auch ein Abbild seines eigenen Lebens. Eines Lebens zwischen Genie und Wahnsinn.

Henry Chinaski bekommt in seinem Leben nicht viel zusammen. Er schafft es nicht einmal einen Abend nüchtern zu verbringen. So kratzt es sein letztes Geld zusammen und begibt sich in seine Stammkneipe. Dort fängt er wie so oft eine Schlägerei an, die er ausnahmsweise als Sieger verlässt. Wie es sich gehört, muss darauf selbstverständlich angestoßen werden. Eines Tages trifft er die weibliche Gleichgesinnte Wanda, die mehr durch ihr Leben torkelt als geht. Gemeinsam verbringen die beiden nun Abende voller Trunkenheit und Auseinandersetzungen. Es scheint ein endloser Kreislauf zu sein, bis Henrys Talent bekannt wird…

Das Drehbuch zu Barfly wurde von dem – sagen wir mal – eigenwilligen Schriftsteller namens Charles Bukowski verfasst. Im Grunde handelt es sich hier um die Abwandlung des Buches Der Mann mit der Ledertasche (1971) von Charles Bukowski selbst. Einem autobiographischen Beitrag über seine Jahre als Postbote. Dabei gibt Barfly einen Einblick in das Leben eines Taugenichts ohne eine große Einleitung, besondere Story oder ein abschließendes Ende. Der Zuschauer darf unseren Protagonisten für eine gewisse Zeit begleiten, um sich anschließend wieder abwenden zu dürfen.

Der Film lebt zum einen von den darstellerischen Fähigkeiten der beiden Hauptdarsteller, Mickey Rourke und Faye Dunaway, und zum anderen von der scheinbaren Zufriedenheit des Henry Chinaski mit seinem Leben. Obwohl jeder vielleicht beim Anblick des Daseins unseres Antihelden Mitleid oder Ekel empfinden würde, scheint Henry Chinaski mit sich absolut im Reinen zu sein. Auch die ihm aufgezeigte Möglichkeit diesem Leben zu entfliehen schlägt er aus, nur um im nächsten Moment wieder besoffen in seiner Bar zu landen.

Es fällt schwer Barfly richtig einzuordnen. Wer aber die Geschichten von Charles Bukowski mag, der wird auch den speziellen Charme seiner Bücher hier im Film wiederfinden.

DVD 1:
– Hauptfilm (ca. 96 Min.)
– Trailer
– Bildergalerie

DVD 2:
– Interview mit Charles Bukowski (ca. 66 Min.)

26. Oktober 2015 | Verfasst von in Hollywood, Independent & Co | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.