2046

2046-CoverWong Kar-Wai lässt in 2046 wieder Bilder sprechen und liefert einen Liebesfilm, der zum Zurücklehnen und Genießen einlädt. Die 2-Disc Special-Edition ist hingegen weniger überzeugend.

Der Journalist und Schriftsteller Chow fliegt im Jahre 1966 von Singapur nach Hongkong. In einem Hotel inspiriert ihn eine ehemalige Bekannte, die in dem Zimmer 2046 wohnt, einen Roman zu schreiben. In diesem erotischen Roman, der in der Zukunft spielt, verarbeitet Chow seine Erfahrungen, ganz besonders die mit seinen weiblichen Bekanntschaften. Doch auch während dem Schreiben trifft er neue Frauen, die ihren Einfluss auf ihn haben. So versinkt Chow in einem Strudel von Gefühlen, Leidenschaften und Erinnerungen…

In Wong Kar-Wais (etwas anderem) Liebesfilm 2046 geht es vereinfacht gesagt um einen Mann und seine Beziehungen zu Frauen. 2046 ist zwar ein eigenständiger Film, vereint aber frühere Werke des Regisseurs Wong Kar Wai, wie z.B. In the Mood for Love oder Days of Being Wild. Auch wenn sich mir die Handlung nicht zu hundert Prozent erschlossen hat und dies mein erster Film des Regisseurs war, hat mich 2046 dennoch auf Anhieb überzeugt.

Es sind nicht nur die tollen Schauspieler, wie z.B. Tony Leung (Infernal Affairs) oder Zhang Ziyi (Hero) oder die wunderbar passende Musik zu den atemberaubenden Bildern, die diesen Film besonders machen, sondern auch diese leicht melancholische Stimmung, die der Film rüberbringt. 2046 strotzt nicht unbedingt vor Spannung, sondern verläuft konstant über die zwei Stunden, in denen die Handlung zwischen den 60er Jahren und der fiktiven Zukunft des Schriftstellers Chow springt. Die Teile des Films, die in der Zukunft spielen, sind noch ein Stück bildgewaltiger als der Rest des Films, aber auch skurriler und abstrakter. Das Bonus-Material bietet zwar einen kleinen Einblick hinter die Kulissen, ist aber weiter nicht sehr informativ.

Ich kann diesen Film nur weiterempfehlen, aber mit der Einschränkung, dass er wohl nur für die Leute geeignet ist, die auch mal Wert auf Kunstvolles legen und nicht nur auf Kommerzielles.

DVD 1:
– Hauptfilm

DVD 2:
– Making of (ca. 34 min.)
– Trailer
– B-Roll (ca. 3min.)
– Interview mit Zhang Ziyi (ca. 12 min.)

28. Dezember 2012 | Verfasst von in Asiatische Filmkunst | 0 comments

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.